Das Hirnstübchen
Startseite
Inhalt
Spruch des Monats
Notiz des Monats
Lesespaß & Denkstoff
Denkertreff
Hilfe zur Selbstbefreiung
Kostenloser Download
Fotokunst - was bist du?
Reise-Impressionen
Hobbymalerei
Gastseite Krippenbastler
Von Privat

Bürgerkalender

Im Januar ist das Geld rar,
weil Weihnachten so teuer war.

Im Februar wir das Öl schon gar,
weil es war ein frostig Jahr.

Im März kommt der arge Schmerz;
das knappe Geld, es drückt aufs Herz.

Im April sind die Stimmen schrill:
Die Tochter macht, was sie will.

Im Mai ist alles schnell vorbei,
die Göre trägt jetzt ein Geweih.

Im Juni - Besuch von der Kuni;
sie hockt und bockt vor dem Sony.

Im Juli verletzt sich der Muli,
Touristen spielten jetzt Kuli.

Im August entflammte die Lust;
weil nichts lief, kam der Frust.

Im September führte ein Schlenker,
an den Baum, das Auto, der Lenker.

Im Oktober, den Bierträger hob er,
Stolper, Kellerstufen hinab flog er.

Im November kauft man den Camper;
erträgliche Raten gewährte der Bänker.

Im Dezember - you remember?
Da kauft man Geschenke -
schönes Jahr - Ende.

GO/ Montagsdichter

zurück




Sitemap Spruch des Monats Impressum-Datenschutz